19. Januar 2015

Beautyöle – flüssige Schönmacher aus der Natur!

Beautyöle duften nicht nur verführerisch sondern sind auch die perfekten Pflegehelferlein aus der Natur. Die flüssigen Schönmacher enthalten keine chemischen Zusätze, Mineralöle oder Parabene!

Was schon bei der Ernährung wichtig ist, ist auch in der Pflege so, umso höher die ungesättigten Fettsäuren umso besser. Pflanzliche Öle wie zB Sanddorn-, Mandel- oder Arganöl dringen tiefer in die Haut ein als es Cremen können. Je tiefer es eindringt, desto besser kann es das Gleichgewicht aus Fett und Feuchtigkeit in der Haut stabilisieren. Vor einem fettigen Gefühl muss man sich nicht fürchten, da pflanzliche Öle durch die ungesättigten Fettsäuren, im Gegensatz zu Mineralölen oder Paraffinölen, sehr gut aufgenommen werden.

Am besten massierst Du die Öle auf die gereinigte, leicht angefeuchtete Haut ein. Durch das anfeuchten kann das Öl noch besser aufgenommen werden. Dabei benötigt man sehr wenig! Für trockene, empfindliche Haut sind natürliche Öle wahre Durstlöscher und die effektivste Hautberuhigung! Bei normaler bis öliger Haut am besten abends vor dem Schlafen gehen verwenden.

Arganöl

Das flüssige Gold ist ein wahrer Alleskönner für Haut, Haar und Körper. Mit 80% ungesättigten Fettsäuren zieht das Öl besonders schnell und tief in die Hautschichten ein. Es speichert 3x so viel Vitamin E (Tocopherole) wie Olivenöl. Damit schützt es als Power Antioxidans die Zellen vor schädlichen Einflüssen und freien Radikalen.

Arganöl findet ihr zum Beispiel in unserer veganen Douglas Naturals Pflegelinie. Der Londoner Top-Friseur Lee Stafford hat eine komplette Haarpflege-Linie mit Arganöl entwickelt, welche auch herrlich marokkanisch duftet. Und auch die intensive Handcreme von Grown Alchemist verwöhnt mit Arganöl.

Tipp: Drei Esslöffel des aromatisch-nussig schmeckenden Öls täglich unterstützen die Entschlackung und helfen, Gifte zu neutralisieren und aus dem Organismus auszuleiten.

 

Mandelöl

Mandelöl ist besonders bei trockener, schuppiger Haut zu empfehlen. Auch Neurodermitis und Akne kann damit behandelt werden! Es enthält die Vitamine A (Zellerneuerung), E (Unterstützt die Speicherung von Feuchtigkeit) und D (stärkt das Immunsystem). Mandelöl ist nicht komedogen (verstopfen die Poren nicht) und sehr gut verträglich. Da Mandelöl die Haut elastisch hält, kann man es auch gut vorbeugend gegen Schwangerschaftsstreifen verwenden.

In unserer Haarpflege-Linie Douglas Hair Protein Repair ist neben flüssigem Keratin auch Mandelöl enthalten, welches die Haaroberfläche glättet. Auch in unserer Douglas Home Spa Linie „Harmony of Ayurveda“ spielt Mandel-, Sesam und Mangokernöl eine wichtig Rolle.

Tipp: Pur kann man es auch super in die Haarspitzen einmassieren um Spliss zu vermeiden – kein Wunder dass es in so vielen Haarpflege-Serien enthalten ist.

 

Avocadoöl

Avocadoöl ist eines der vielseitigsten Öle in der Natur. In der Medizin wird es oft zur Behandlung von Neurodermitis verwendet. Die enthaltenen Vitamine A und B fördern den Stoffwechsel und unterstützen die Neubildung von Zellen. Es eignet sich daher sehr gut um Narben und kleine Unebenheiten zu glätten.

Die Intensive Nachtmaske Drink up von Origins enthält Aprikosenkernöl und Avocadoöl und ist damit ein richtiger Durstlöscher für trockene Haut! Auch Bobbi Brown setzt bei ihrer Handcreme auf Avocadoöl, um den Feuchtigkeitslevel der Haut zu erhalten.

Tipp: Probiere es mal mit einer Haarmaske aus Avocados. Sprödes Haar ist danach kein Thema mehr!

 

Sanddornöl

Schon seit vielen Jahrhunderten setzt man das schmerzlindernde und entzündungshemmende Sanddornöl zur Wundheilung ein. Das tiefgoldene Öl regt den Hautstoffwechsel an und hat eine beruhigende und durch den hohen Anteil von Carotine, eine zellschützende Wirkung auf die Haut.

Das pflegende Gesichtsöl von Artemis enthält nicht nur Sanddornöl, sondern auch Aprikosen-, Traubenkern- und Sesam-Öl. Weiteres ist Sanddornöl in der Weleda Sanddorn Handcreme und der Vitalisierungsdusche enthalten. Der feine zartgelbe Farbton der Handcreme zeigt den Carotinoidgehalt des wertvollen Öls von Sanddornfruchtfleisch und -kernen.

Tipp: Probiere Sandornöl in kleiner Menge (der Geschmack ist sehr intensiv) zu Salaten – es schmeckt nicht nur köstlich sondern tut auch den Schleimhäuten gut.

 

Verwendet Ihr Pflegeprodukte mit natürlichen Ölen? Auf welche Beauty-Öl setzt Ihr?

Eure Ruth

Ähnliche Beiträge



Kommentar verfassen

* Pflichtfeld