24. Oktober 2016

Kathy, die Gruselpuppe: einfaches Halloween-Make-up

Süßes oder Saures? Bald ist endlich wieder Halloween, eins meiner liebsten Feste im Jahr. Ob als gruselige Hexe, blutrünstiger Vampir oder doch als Zombie mit reichlich Wunden und Narben – in Sachen Make-up kann man sich an Halloween so richtig austoben.
Obwohl ich mich schon weit im Voraus darauf freue, kommt mir meine „Aufschieberitis“ („Ach, ist doch noch so lang Zeit …“) in die Quere, sodass ich mich meistens am frühen Abend des 31. Oktobers wieder kostüm- und ideenlos vor dem Kleiderschrank vorfinde. Die vielen Halloween-Inspirationen und -Ideen bestehen nämlich oft aus sehr aufwändigen Anleitungen und Kostümen, die einiges an Vorbereitung erfordern.

In diesem Jahr mache ich also gleich zwei Dinge anders: Ich plane meinen Halloween-Auftritt tatsächlich schon frühzeitig und ich habe mir einen Look kreiert, für den ich nur Produkte benötige, die man als Beauty-Fan ohnehin zuhause hat.Und so schminke ich mir ein einfaches, aber wirkungsvolles Scary-Doll-Make-up!

Teint:

Für einen mysteriösen und gespenstischen Look habe ich eine sehr helle Foundation gewählt, die ich auf meinem Gesicht und auch auf meinen Lippen aufgetragen habe. Ruhig mehr nehmen als gewohnt, es soll ja nachher puppenhaft-unecht aussehen! Da man ja meistens keine viel zu helle Foundation zuhause hat, kann man hier auch mit Concealer oder Highlighter tricksen.

Um den „Puppenteint“ perfekt zu machen, wähle ich ein Blush in Pink und verteile es in kleinen kreisenden Pinselstrichen auf meiner vorderen Wangenhälfte. Auch hier gilt „mehr ist mehr“, es sollen richtig runde kleine Apfelbäckchen sein. Mit einem weichen Brauenstift tupfe ich vereinzelte Sommersprossen auf die Nasenpartie.

Augen:

Eyecatcher bei diesem Look sind ganz klar die Augen, die riesig wirken sollen. Um den Gruselfaktor zu erhöhen, umrahme ich jedes Auge komplett mit einem schwarzen Flüssig-Eyeliner und male etwa zwei Zentimeter unterhalb des Auges ein „neues“ Unterlid. Davon ausgehend zeichne ich nach hinten ausgefächerte Wimpern, um die Augen noch größer wirken zu lassen. Die so entstandene Fläche male ich vollständig mit einem weißen Kajal aus, inklusive der Wasserlinie. Ultralange künstliche Wimpern sorgen für die passende Dramatik. Noch mehr Wimpernvolumen täuschen mit Eyeliner aufgezeichnete Wimpern vor. Das ist übrigens auch eine gute Alternative, falls ihr keine künstlichen Wimpern zur Hand habt. Tuscht einfach eure eigenen Wimpern kräftig und malt dann ein paar ganz lange Wimpern rund um das Auge auf.

Mund:

Mit einem Lipliner in Pink malt einen kleineren Puppenmund auf eure mit Foundation abgedeckten Lippen. Eure Mundwinkel lasst ihr weiträumig aus. Die neue Lippenkontur füllt ihr mit einem Lippenstift in einem ähnlichen Ton auf und betont sie mit Gloss.

Styling:

Zwei seitliche Zöpfe, am besten geflochten und mit Schleifchen geschmückt, machen den unheimlichen Puppenlook perfekt. Als Outfit könnt ihr ein Kleid mit weißen Kniestrümpfen tragen (Achtung, die hat vermutlich nicht jeder Zuhause, hier ist also zumindest ein bisschen Planung notwendig!). Oder aber ihr zieht euch einfach komplett schwarz oder weiß an.

Viel Spaß beim fröhlichen Gruseln!

Eure Katharina von blog.douglas.de

Ähnliche Beiträge



Kommentar verfassen

* Pflichtfeld