10. Juli 2015

Designer-Check: Jean Paul Gaultier

Er gilt als „Enfant terrible“ der Modewelt und in Wien durften wir ihn schon einige Male beim Life Ball begrüßen: Jean Paul Gaultier – in unserem heutigen Designer-Check.

Der französische Designer mit den blondierten Haaren passt in keine Schublade. Mit seinen unkonventionellen Kreationen und exzentrischen Schauen hat er sich in die Spitzenliga katapultiert. Er setzt häufig unkonventionelle Models, wie etwa gepiercte und tätowierte Personen für die Präsentationen seiner ebenso unkonventionellen Entwürfe ein. Eines seiner Markenzeichen ist das weiße Langarm-T-Shirt mit schmalen blauen Querstreifen im Marine-Stil. Er machte Röcke für Männer populär und entwarf die Kostüme für viele Filme wie beispielsweise Das fünfte Element oder Die Stadt der verlorenen Kinder.  Für die Sängerin  Kylie Minogue kreierte Gaultier 2008 Haute-Couture-Kleidung, für Madonna entwarf er 1990 die gewagten Outfits der Blonde Ambition Tour und ihrer Confessions Tour 2006.

Geboren wurde Gaultier am 24. April 1952 in Arcueil, einer kleinen französischen Gemeinde südlich von Paris. Bereits als sehr junger Mann begann er seine Modeskizzen berühmten Modeschöpfern zuzusenden, hatte aber nie eine Ausbildung als Modedesigner. Der französische Modeschöpfer Pierre Cardin war sehr von seinen Fähigkeiten beeindruckt und engagierte ihn im Jahr 1970 als Assistent. Nach einigen Jahren Erfahrung in diversen anderen Modehäusern, stellte Gaultier 1976 seine erste eigene Kollektion vor. Fortan kreierte er neben seiner Haute Couture und Prêt-à-porter Kollektionen auch eine Denim-Kollektion und designte im Accessoire-Bereich für Damen Schmuck, Lederwaren, Schuhe und Brillen. Mit einer großen Modenschau während der Pariser Modewochen Ende September 2014 verkündete das Haus Gaultier, dass die komplette Prêt-à-porter-Sparte aufgegeben werde und sich Gaultier nunmehr ausschließlich auf die Haute Couture, die Parfüms und andere Projekte konzentrieren werde.

 

Apropos Parfüms: 1993 lancierte Gaultier sein erstes Damen-Parfüm Jean Paul Gaultier, 1995 folgte der erste Herren-Duft Le Male. 2015 geht die Reise des Matrosen mit der Lancierung von Ultra Male weiter. Jean Paul Gaultier feiert den Mann als echten Kerl, der sexy und unangepasst seine Männlichkeit voll auslebt. Ultra Male hebt sich durch seine intensiven Duftakkorde vom ursprünglichen Duft ab.

„Ich habe diese neue Version durch eine Neuinterpretation der Leidenschaft des ursprünglichen Parfums mit Trends unserer Zeit überarbeitet. Genießerische Effekte, für Jean Paul Gaultier extrem wichtig, spielen mit modernen holzigen Noten und den aromatischen Düften von Lavendel, dem Herzstück des ursprünglichen Parfums, das 1995 das Licht der Welt erblickte.“

Francis Kurkdjian, Schöpfer von Le Male

Privat war Gaultier mit seinem langjährigen Lebensgefährten und Geschäftspartner Francis Menuge liiert, welcher Ende der 1980er an den Folgen von Aids starb.

Wie gefallen Euch die Jean Paul Gaultier Düfte? Ich liebe besonders die Designs seiner Flakons, weil es mal etwas komplett anderes ist. Außerdem finde ich Gaultier als Person großartig, weil er unter anderem so tolle Projekte wie den Life Ball immer wieder gerne unterstützt.

Eure Viktoria

Ähnliche Beiträge



Alle Beiträge

Alle Beiträge zum Thema Beauty, Stories

Meine Lieblingsprodukte von Jean Paul Gaultier

2 Kommentare

  1. Isabella Larosch

    Ich würde gerne meinen Freund mit diesem tollen Duft überraschen.
    Er hätte sicher eine große Freude damit 😀

  2. Isabella Larosch

    Ich würde gerne für meinen Freund so einen tollen Preis gewinnen 🙂

Kommentar verfassen

* Pflichtfeld