10. Juni 2015

Designer-Check: Narciso Rodriguez

„Ich interpretiere Klassisches gerne auf moderne Art“- Worte von Narciso Rodriguez, welchen ich Euch heute in unserem Designer-Check vorstellen möchte.

Rodriguez wurde als Sohn kubanischer Einwanderer am 27. Jänner 1961 geboren und wuchs in New Jersey auf. Nach seiner Schulzeit studierte Rodriguez in New York City Kunst und Design und machte 1982 seinen Abschluss. Seine Eltern waren absolut gegen seinen beruflichen Werdegang und hätten den Sohn lieber als Arzt oder Anwalt gesehen. Trotz Widerstand arbeitete Rodriguez nach Abschluss seines Studiums  zunächst freiberuflich als Designer und erhielt 1985 eine Anstellung bei dem Modeunternehmen Anne Klein in New York als Modeschöpfer unter der damaligen Chefdesignerin Donna Karan. Nach sechs Jahren wechselte Rodriguez zu Calvin Klein, wo er vorwiegend Damenbekleidung entwarf. 1995 wurde Rodriguez Modeschöpfer bei Cerruti in Paris, wo er allerdings nur zwei Jahre blieb aber dafür frischen Wind in die Kollektion brachte.

Den Durchbruch erlangte Rodriguez 1996 als er für Caroline Bessette-Kennedy das Brautkleid für ihre Hochzeit mit John Kennedy Jr. entwarf. Das Kleid wurde das berühmteste Kleid dieser Dekade und die Hochzeitsfotos gingen um die ganze Welt. Ein Jahr nach diesem großartigen Erfolg launchte Rodriguez sein eigens Label Narciso Rodriguez und zeigte in seiner ersten Show in Mailand cleane und zeitlose Mode.

 

Das Unternehmen Narciso Rodriguez siedelte 2001 nach New York City über, wo Rodriguez auch gleich seine Herbst/Winter „ready to wear“-Kollektion zeigte. Zu seinen Kundinnen zählen u.a. fortan Claire Danes, Salma Hayek, Sarah Jessica Parker und Rachel Weisz. Den größten Erfolg erlang er als Michelle Obama seine Kleider medienwirksam am Wahlabend der Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 2008 und 2009 zur Amtseinführung ihres Mannes Barack Obama trug. Michelle Obama zählt bis heute zu seinen treuesten Kundinnen.

Neben zahlreichen Awards für seine Designs, bekam er auch zahlreiche Auszeichnungen für seine Duftkreationen. 2003 brachte Rodriguez seinen ersten – überaus erfolgreichen- Damenduft for her heraus, einige Jahre später folgte sein erster Herrenduft for him. Das Design des Flakons ist übrigens von der New Yorker Skyline inspiriert.
Bei all seinem Erfolg vergaß Rodriguez jedoch nie seine kubanischen Wurzeln und liebt vor allem kubanisches Essen. Außerdem haben ihn Latino-Frauen – wie seine Mutter und seine Tanten –  stets inspiriert, denn trotz wenig Geld und kaum Ahnung von Luxus-Mode wüssten sich diese Frauen stets zu stylen – egal in welchem Alter.

 

Eure Viktoria

Ähnliche Beiträge



Alle Beiträge

Alle Beiträge zum Thema Beauty, Stories

Kommentar verfassen

* Pflichtfeld