22. Juni 2016

Isadora Cushion Foundation

Kennt ihr schon die neueste Innovation am deutschen Make-up Himmel?

In Japan ist dieser Trend schon längst ein alter Hut. Ein altbewährter Hut sozusagen. Denn die Cushion Foundation ist wirklich eine grandiose Idee! Da ich gerne nach Trends Ausschau halte, habe ich natürlich sofort die Augen offen gehalten und musste eine der neuartigen Make-up Produkte haben. Isadora ist immer einen Schritt voraus und hat die Cushion Foundation schon im Sortiment. Also habe ich sie mir gleich geschnappt und getestet.

Eigentlich ist das Foundation-Produkt nichts Neues. Es ist ein flüssiges Make-up, das viel Feuchtigkeit spendet und somit auch für trockene Haut geeignet ist. Die Formulierung ist von Marke zu Marke unterschiedlich.

Das Besondere ist das Kissen (engl. Cushion). Mich erinnert es an die Anfeuchter für Briefmarken, die es früher (sehr viel früher) in der Post und in Banken gab.

Das Schwammbett ist mit der Flüssigfoundation getränkt. Mit dem beiliegenden Pad nimmt man die Farbe auf: Einfach mit Zeige- und Mittelfinger in die Schlaufe des Pads und einmal leicht ins Kissen drücken. Dann im Gesicht wie ein Puder verteilen.

 

Die Foundation lässt sich sehr gut dosieren. Überall habe ich eine Schicht aufgetragen, außer auf den Wangen und Nasenflügel, hier habe ich mit einer weiteren Schicht gearbeitet, damit meine Rötungen verschwinden.

Damit ihr den Unterschied am besten erkennt, ist das Foto komplett unbearbeitet. (Das mache ich nur für euch 🙂 )

 

Auf der einen Seite habe ich gar nichts im Gesicht aufgetragen, auf der anderen nur die Cushion Foundation, ohne Puder und Abdeckstift. Durch die Foundation hab ich einen Weichzeichner-Effekt bekommen. Man erkennt gut, dass meine Rötungen verschwunden sind und auch kleine Pickelchen und leichte Muttermale sind nicht mehr zu sehen. Den ganzen Tag über hat sich nichts in kleine Fältchen (besonders unter den Augen) abgesetzt. Sie hat ein pudriges Finish mit einem leichten Glow, ohne speckig zu wirken. Obwohl ein Puder deswegen nicht notwendig wäre, benutze ich trotzdem eines, um das Make-up zu fixieren. Gerade bei warmen Temperaturen bleibt so der Teint länger frisch. Für mich ist die leichte bis mittlere Deckkraft perfekt. Ein weiterer Pluspunkt ist das Gefühl auf der Haut. Denn man spürt gar nicht, dass man ein Make-up trägt. Ich bin positiv überrascht und froh, dass es der japanische Trend endlich zu uns geschafft hat.

Wie gefällt euch das „Kissen-Make-up“? Habt ihr die Cushion Foundation schon getestet?

Freue mich auf eure Kommentare 🙂

Liebe Grüße Eure Petra Kirschblüte www.kirschbluetenblog.at

 

Ähnliche Beiträge



3 Kommentare

  1. Nikola A.

    Liebe Petra,
    wenn ich es so lese, überzeugt es mich, eine Cusion Foundation zu testen. Für den Sommer kann es sehr gut sein. Vielen Dank
    LG Nikola

  2. Petra Kirschblüte

    Liebe Nikola,
    ich hiffe sie gefällt dir genauso gut wie mir 🙂
    LG Petra Kirschblüte

  3. Melanie

    Klingt sehr gut….toller Beitrag. wollte mir das von Loreal kaufen…. aber muss sagen das überzeugt mich mehr…. werde ich testen…

Kommentar verfassen

* Pflichtfeld