19. Dezember 2016

Top-Tipps: Wie man die Haare richtig föhnt

Flechten, locken, glätten – das Haarstyling darf bei vielen sogar Stunden lang dauern. Anders hingegen verhält es sich mit dem Trocknen der Haare. Kaum einer „Beauty-Disziplin“ wird so wenig Beachtung geschenkt. In der Beliebtheitsskala steht es gefühlt sogar unter der Pediküre im Winter!

Dabei macht gerade das Föhnen den entscheidenden Unterschied, ob die Haare nun gesund und glänzend oder brüchig und stumpf sind. Das glaubt ihr nicht? Na, mal schauen, ob euch unsere Tipps nicht doch überzeugen können.

 

Die Kalttaste

Kennt ihr diese kleine Taste an eurem Haartrockner, die meistens klein, rund und ganz allein über den Temperaturschaltern sitzt? Die mit der Schneeflocke? Lasst mich raten: Ihr habt sie vermutlich selten bis noch nie benutzt. Dabei ist die Kalttaste ein kluger Stylingpartner für tolle Haare! Ja, das Trocknen dauert damit natürlich länger. Aber diese zusätzliche Zeit ist eine kostenlose Investition in die Schönheit der Haare, denn kühle Luft ist wesentlich schonender für die Haarstruktur als Hitze. Heiße Luft raut die Haare auf – sie wirken so strohig und brechen leichter. Kalte Luft hingegen schließt die Struktur, lässt die Mähne seidig glänzen und schützt sie vor ungeliebtem Frizz. Es lohnt sich also definitiv, ihr (mehr) Aufmerksamkeit zu schenken!

Der Hitzeschutz

Für Beautyfans nichts Neues, aber trotzdem bei den meisten ungenutzt im Schrank verschwunden: der Hitzeschutz. Den Schutzengel für die Haare gibt es als Spray, Creme, Öl, Fluid und anderen Varianten – es sollte sich also für jeden Anwendungs-Geschmack etwas finden. Vermutlich liegt seine Unbeliebtheit daran, dass man den Effekt nicht sofort sieht. Aber Hitzeschutz zahlt sich aus! Deshalb gilt auch hier: Eine gute Langzeitbeziehung zu den Haaren aufzubauen zahlt sich aus.

Die Föhnrichtung

Über Kopf für viel Volumen? Keine gute Idee, denn so trocknet ihr die Haare gegen die Wuchsrichtung. Das raut die Schuppenschicht auf und macht sie spröde. Daher lieber vom Ansatz zu den Spitzen föhnen. Für tolles Volumen sorgt ein gutes Stylingprodukt. Das gibt es sogar kombiniert mit Hitzeschutz und schlägt so die berühmten zwei Fliegen mit einer Klappe.

Der Ort

Das Trocknen dauert ewig? Vielleicht liegt es daran, dass ihr euch im Bad die Haare föhnt. Hier ist die Luftfeuchtigkeit nach dem Duschen oder Haarewaschen so hoch, dass die Feuchtigkeit aus den Haaren nicht gut verdampfen kann. So wird der Prozess unnötig in die Länge gezogen und zusätzlich droht Frizz.

Die Haarbürste

Wunderbar glatte Haare zaubert ihr durch die Kombination aus Föhn und der richtigen Haarbürste. Es sollte eine sogenannte Paddle Brush sein, die ihr während des Trocknens immer wieder langsam durch die Haare zieht.

Ihr seht, es gibt so einige Tricks, mit denen ihr schon beim Föhnen etwas für eine Traummähne tun könnt. Was meint ihr, werdet ihr Kalttaste & Co jetzt wieder eine Chance geben?

 

Liebe Grüße Daniela von blog.douglas.de

Ähnliche Beiträge



Kommentar verfassen

* Pflichtfeld