26. Oktober 2015

MULTIMASKING – DER NEUE TREND IM TEST

Trocken, beansprucht, unrein, empfindlich – meine Haut lässt sich nicht so recht in eine Schublade stecken. Vielmehr ist es bei mir so, dass jede Gesichtspartie ihre eigenen Wehwehchen hat. Ideale Voraussetzung also, um den neuesten Trend in Sachen Pflege zu testen: Das Multimasking.

Was ist eigentlich Multimasking?

Die Idee hinter dem Ganzen ist, jeder Gesichtspartie genau die Pflege zu bieten, die sie benötigt. Anstatt eine Maske auf dem gesamten Gesicht aufzutragen, werden die Gesichtspartien je nach Pflegebedürfnis mit einer anderen Pflege verwöhnt. Wenn ich bei mir eine feuchtigkeitsspendende Maske in der ohnehin schon fettenden T-Zone anwende, kommt es für gewöhnlich zu unliebsamen Unreinheiten. Klärende Masken hingegen trocknen meine feuchtigkeitsarme Wangenpartie zusätzlich aus. Die Lösung: die Anwendung mehrerer Produkte in der entsprechenden Problemzone.

 

Die Masken

Für mein kleines Multimasking-Experiment habe ich die Masken von Origins getestet, da alle Produkte der Marke trotz unterschiedlicher Pflegewirkung perfekt miteinander harmonieren. Da ich Origins für seine natürlichen und pflanzlichen Wirkstoffe generell sehr schätze, war ich natürlich auch sehr auf die Masken gespannt.

Die Clear Improvement Maske mit Aktivkohle soll alten Hautschüppchen und Schmutzpartikeln auf den Pelz rücken und verstopfte Poren befreien – ein klarer Kandidat für meine T-Zone. Die Retexturizing Maske mit Rose Clay verfeinert die Struktur der Haut und soll sie strahlen lassen. Das Produkt teste ich an meiner Wangenpartie. Komplettiert wird das Masken-Trio von der GinZing, die kühlend und erfrischen wirken soll, und auf meinem Hals- und Dekolleté-Bereich getestet wird. Denn Hand aufs Herz: Den Bereich vernachlässige ich in Bezug auf Pflege viel zu häufig.

Mein Ergebnis:

Nach dem Auftragen merke ich an allen Stellen, dass die Masken ihre Wirkung entfalten! Ich nutze die Einwirkzeit, um mich auf dem Sofa entspannt zurückzulehnen. Ein kleiner Wellness-Moment für mich. Während die Masken im Gesicht langsam antrocknen und etwas spannen, zieht die GinZing im Hals- und Dekolleté-Bereich wunderbar ein und hinterlässt ein frisches, pralles Hautgefühl. Nach dem Abwaschen ist meine Gesichtshaut rosig und prall. Meine sonst so trockene Wangenpartie braucht nach der Anwendung keine zusätzliche Gesichtscreme mehr, so entspannt und angenehm fühlt sie sich an. Meine T-Zone ist angenehm geklärt und nicht überpflegt. Auch wenn die Anwendung mehrerer Masken am Anfang etwas umständlich wirkt, hat mich das Ergebnis überzeugt. Ich werde auch in Zukunft auf Multimasking setzen.

Ihr wollt auch die Masken von Origins testen?

In unseren Parfümerien findet ihr österreichweit eine große Auswahl an Origins-Produkten. Lasst euch beraten und testet euch durch das Sortiment. Ganz neu könnt ihr auch in der kürzlich eröffneten Parfümerien im Fischapark in Wiener Neustadt Origins kennenlernen und ausprobieren. In manchen Parfümerien wie in Wien im House of Beauty oder in Salzburg im Europark gibt es auch integrierte Waschtische, dort könnt ihr die Produkte bei einem kleinen Treatment direkt testen und so die idealen Verwöhnprodukte für euch finden.

Eure Petra von blog.douglas.de

Ähnliche Beiträge



Kommentar verfassen

* Pflichtfeld