8. Juni 2017

WORLD OCEANS DAY

Heute stehen nicht wir Menschen im Fokus, sondern unser Planet. Den kürzlichen Ereignissen nach ist unsere Umwelt, unser Planet wichtiger als je zuvor – „Make the planet great again“ lautet das neue Credo. Am 8. Juni ist WORLD OCEANS DAY und deswegen haben wir Tipps und Gedanken zusammen getragen wie wir beim nächsten Strandurlaub oder im Alltag auf unsere Ozeane und in weiterer Folge auf unseren Planeten achten können.

 

Versucht so gut es geht auf Plastik zu verzichten. Greift statt zu Plastiktüten lieber zu Papiertüten oder habt immer kleine Stofftaschen in eurer Handtasche. Aus diesem Grund haben auch wir kürzlich unsere Tragetaschen mit kostenpflichtigen und recycelten Papiertragetaschen ausgetauscht. Meidet Plastikflaschen. Anstatt sich wiederholt Plastikflaschen zu nehmen, kauft euch doch eine wiederverwendbare Trinkflasche und befüllt diese mit eurem Lieblingsgetränk. Plastik in den Meeren führt zum Sterben Tausender Lebewesen in den Ozeanen.

 

Die Urlaubssaison hat eben begonnen. Viele haben nur ein Ziel: Sonne, Strand und Meer. Genau hier können wir immens viel zum Schutz der Meere tun, auch wenn es global gesehen nur eine Kleinigkeit ist. Achtet darauf beim nächsten Strandbesuch keinen Müll zu hinterlassen. An die Raucher unter euch, nehmt doch einen tragbaren Aschenbecher mit. Egal ob ihr nur schwimmt, taucht, surft oder andere Wassersportarten betreibt, achtet dabei auf die Gewässer und ihre Bewohner um keine Schäden zu verursachen.

 

Ein Großteil des CO2 Ausstoßes wurde bereits vom Meer aufgenommen, da diese CO2 Senken bilden. CO2 Senken sind dynamische Kohlendioxid-Speicher. Klingt doch eigentlich gut? Das Problem dabei ist nur die vermehrte Speicherung von CO2 in den Meeren führt zu deren Versauerung. Das wiederum bedeutet, dass der pH-Wert sinkt und die entstehende Säure Korallen und Kleinstlebewesen angreift. Daher verzichtet bei Kurzstrecken auf euer Auto und geht entweder zu Fuß oder schwingt euch auf euer Fahrrad. 🙂 Ist gut für die Gesundheit und für die Umwelt.

 

Vor allem kleine Kinder lieben es Fischen im Aquarium zuzusehen. Aber auch Erwachsene sind ganz angetan vom Leben unter Wasser. Je außergewöhnlicher umso besser. Hierbei solltet ihr unbedingt darauf achten, dass ihr euch keine Fische kauft, die aus ihrem natürlichen Umfeld entführt wurden. In diesem Fall sind Zuchtfische bei Artgerechter Haltung eine deutlich bessere Alternative. Wir kennen ja alle den Film „Findet Nemo“. Anders als im Film werden beim Fang „wilder“ Meerestiere viele „ungewollte“ Fische mitgefangen und insbesondere für den Beifang enden diese Vorhaben meist tödlich.

 

Denkt nicht, das einer allein nichts bewirken kann. Jeder muss bei sich selbst beginnen um eine Besserung erzielen zu können. Informiert euer Umfeld und gebt Denkanstöße. Jeder beginnt mal klein und auch wir. Daher sammeln wir heute gemeinsam mit Biotherm in zwei unserer Filialen SCS Vösendorf und in Salzburg Europark alte Gesichtspflegeverpackungen. Als Dankeschön zur Teilnahme für diese Initiative schenken wir euch eine spezielle Gesichtspflegeberatung und eine auf euren Hauttyp abgestimmte Biotherm-Pflege in Luxusgröße.

 

Hoffentlich konnte ich euch ein paar hilfreiche Tipps mitgeben und wünsche euch einen schönen WORLD OCEANS DAY #keepouroceansclean

 

Alles Liebe,

eure Kanika

 

Ähnliche Beiträge



Alle Beiträge

Alle Beiträge zum Thema Stories

Kommentar verfassen

* Pflichtfeld