27. Februar 2015

Designer-Check: Yves Saint Laurent

Im Februar Designer-Check widme ich mich Yves Saint Laurent: ein Genie, welches gerne zum Alkohol und zu Drogen griff und die Modewelt bis heute beeinflusst.

Geboren wurde Saint Laurent 1936 in Algerien und schon als Kind fand er Zuflucht vom Mobbing seiner Mitschüler in Entwurf-Zeichnungen von Kostümen. Mit 17 gewann er einen Modewettbewerb und nach seinen ersten Kontakten bei der Preisverleihung in Paris begann Saint Laurent 1954 eine Ausbildung zum Mode- und Bühnenzeichner, welche er allerdings nicht beendete. Saint Laurents Modezeichnungen wurden in der Vogue veröffentlicht und der damalige Direktor der französischen Vogue, stellte den jungen Designer Christian Dior vor. Bei ihm arbeitete Saint Laurent bis zu dessen Tod im Jahre 1957 und wurde im Alter von 21 Jahren zum Art Director befördert. 1958 lernte Saint Laurent seinen späteren Lebensgefährten und Geschäftspartner Pierre Bergé bei einem Dinner einer französischen Modejournalistin kennen.

Zwei Jahre später wurde Saint Laurent zum Militärdienst nach Algerien eingezogen, wo der Krieg wütete und erlitt noch vor seiner Abreise einen Nervenzusammenbruch. Er wurde in eine psychiatrische Anstalt überwiesen, wo man ihn mit Elektroschocks und Drogen behandelte. Eine lebenslange Drogenabhängigkeit war die Folge und auch das Modehaus Dior entband ihn daher von seinem Arbeitsvertrag. Aus der Psychiatrie entlassen verklagten Saint Laurent und Bergé das Haus Dior wegen Vertragsbruch und bekamen als Entschädigung rund 90.000€. Mit diesem Kapital machten sich die beiden selbstständig und gründeten das Modeunternehmen Yves Saint Laurent Couture. Saint Laurents Kollektionen galten in den 1960er Jahren teilweise als skandalös. Er war einer der ersten Modeschöpfer, die transparente Stoffe verwendeten und der sogenannte Nude Look wurde durch ihm geboren. Auch sein Smoking für Damen „Le Smoking“ war revolutionär und ein modisches Symbol Emanzipation der Frau in den 60er Jahren.

„Ich weiß, dass ich die Mode vorangebracht habe und den Frauen ein bisher verbotenes Universum geöffnet habe.“ Yves Saint Laurent 2002

 

In den 60ern wurde auch der erste Damenduft „Y „geboren, weitere folgten. 1971 erschien z.B. neben dem Damenparfüm „Rive Gauche“ der Herrenduft „YSL pour Homme“ für dessen Werbung sich Saint Laurent nackt fotografieren ließ. Einige Jahre später erschien das erfolgreiche Damenparfüm „Opium“, das von Kritikern allerdings als ‚Aufruf zum Drogenmissbrauch‘ verstanden wurde.

 

Yves Saint Laurent gehörte auch zu den ersten Designer, die schwarze Models buchten. Weil die Modezeitschrift Vogue sich weigerte, Naomi Campbell auf das Titelblatt der französischen Ausgabe zu setzen, drohte er 1988 der Redaktion mit der Stornierung von Werbeanzeigen.

Nachdem sich Saint Laurent 2002 aus dem Modegeschäft zurückgezogen hatte, lebte er isoliert in seiner Villa in Marrakesch in und in seiner kunstgeschmückten Pariser Wohnung.

Als 2007 bei Saint Laurent ein bösartiger Hirntumor entdeckt wurde, besiegelten er und Bergé mit einer formellen Heirat ihre lebenslange Verbundenheit. Saint Laurent verstarb kurz darauf im Jahr 2008.

Das war natürlich nur ein kleiner Ausschnitt aus seinem Leben und seinen Werken und ich kann Euch sehr den Film von Jalil Lespert empfehlen, welcher beeindruckend seine Geschichte erzählt. Derzeitiger Chefdesigner aller Modekollektionen ist seit März 2012  Hedi Slimane, der meiner Meinung nach ein würdiger Nachfolger ist.

Nichts ist schöner als ein nackter Körper. Das schönste Kleidungsstück, das eine Frau tragen kann, ist die Umarmung eines Mannes, der sie liebt. Und für die, die dieses Glück nicht finden, bin ich da!

Ähnliche Beiträge



Alle Beiträge

Alle Beiträge zum Thema Beauty, Stories

Kommentar verfassen

* Pflichtfeld