12. Januar 2018

SOS: Breakouts nach den Feiertagen

Mitte Jänner kämpfe ich noch immer mit Unreinheiten von den Feiertagen. Andere von euch leiden eventuell unter irritierter Haut und suchen genauso wie ich nun nach der perfekten Lösung. Über Wochen nascht man leckere Kekse, die von Kollegen liebevoll gebacken und verziert werden. Zum Höhepunkt dieses Ess-Marathons stecken wir mitten in den Feiertagen zwischen einer braun gebackenen Gans, einem Raclette oder Fondue. Die Haut dankt es uns eben mit einem Pickelchen da, einem Mitesser dort und dazwischen zeigen sich irritierte Stellen. Diese Irritationen werden vor allem an solchen Feiertagen wie Weihnachten oder sogar Ostern hervorgerufen, können aber auch durch hormonelle Veränderungen entstehen.

Deswegen brauchen wir nun ein spezielles Gesichtspflege-Treatment um wieder auf Kurs zu kommen. Eure Haut braucht möglicherweise jetzt unterschiedliche Pflege anstelle eurer herkömmlichen Gesichtspflege.

 

Warum verschiedene Bereiche ein unterschiedliches Beauty-Treatment benötigt

Eine Mischhaut ist verbreiteter, als man denkt. Viele von uns kämpfen mit zumindest zwei Sorgen wie Irritationen, Breakouts, die ersten Linien/Fältchen oder ölige und trockene Stellen, nur um ein paar zu nennen. Entgegen der üblichen Meinung, dass Mischhaut kompliziert ist, müsst ihr eigentlich nur wissen wie ihr mit den einzelnen Bedürfnissen umgehen solltet. Oft beginnt es schon bei den verschiedenen Texturen Gel oder eher Creme, Gesichtswasser oder eher Gesichtsöl. Je nach Bedürfnis entscheidet ihr welche Textur eurer Haut am besten tut für einen ausgeglichenen, gesunden und strahlenden Teint.

 

Wie ihr verschiedene Bedürfnisse zur selben Zeit behandeln könnt

Die üblichste Mischhautkombination ist die von öliger T-Zone mit trockenen Wangen. Ein mattierendes Serum oder Gel sowie antibakterielle Inhaltsstoffe wie Lavendel oder Teebaum regulieren den Glanz und die Sebum Produktion. Spezielle Pflege für die T-Zone balancieren zusätzlich Irritationen und kaschieren vergrößerte Poren. Konzentriert ihr euch z.B. nur auf die ölige T-Zone ist es möglicherweise zu wenig Feuchtigkeit für die trockenen Stellen. Denkt daher nicht, dass ihr bei öliger Haut auf eure Gesichtspflege verzichten könnt. Gesichtspflege ist bei öliger Haut genauso wichtig, wobei ihr hier auf öl-freie Pflege achten solltet wie zum Beispiel der Moisture Surge von Clinique. Jede Haut benötigt Feuchtigkeit, andernfalls könnte es zu einer Sebum-Überproduktion führen. Die Folgen davon kennen wir alle bestimmt: Pickeln.

Trockene Hautstellen freuen sich hingegen über eine Reaktivierung durch z.B. Gesichtsöle. Versucht zunächst ein leichtes Gesichtsöl. Sie wird eure trockenen Wangen pflegen und die öligen Stellen werden nicht überpflegt. Besonders trockene Haut sehnt sich nach mehr Aufmerksamkeit, da der natürliche Feuchtigkeitsschutz angeschlagen ist. Der Heilungsprozess sollte hier besonders durch spezielle Pflege gefördert werden. Inhaltsstoffe wie Jojobaöl, Mandelöl oder der Multitasker Hyaluronic Acid sind sehr effektiv ohne zu reichhaltig zu sein. Oft können trockene Stellen auch als Rötungen erscheinen. In diesen Fällen greift lieber zu einer sanften, beruhigenden Pflege.

Welche Hautbedürfnisse müsst ihr in den Griff bekommen? Hat eure Haut sich nach den Feiertagen auch erst einmal erholen müssen?

Alles Liebe,

Eure Kanika

Ähnliche Beiträge



Alle Beiträge

Alle Beiträge zum Thema Beauty

Kommentar verfassen

* Pflichtfeld