22. November 2017

DO IT YOURSELF: Adventkalender

In großen Schritten geht es in Richtung Weihnachten. Aber vorher freuen wir uns auf die Adventzeit und das Öffnen der wunderschönen – gerne auch schokofreien – Adventkalender. Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude und genau diese Freude wollen wir teilen. Aber was tun wir, wenn die tollsten Adventkalender vergriffen sind? Richtig! Einfach einen selber basteln. Gibt es etwas Schöneres als personalisierte Geschenke? Ob kleine Aufmerksamkeiten in einem Adventkalender oder gravierte Düfte unter dem Weihnachtsbaum, beides zeigt wie viele Gedanken ihr euch gemacht habt um ihm oder ihr eine Freude bereiten zu können.

 

Genau aus dieser Freude heraus entstand der Adventkalender vor etwa 150 Jahren. Wusstet ihr, dass diese beliebte Tradition in Deutschland ihren Ursprung hat? Mitte des 19. Jahrhunderts begannen Familien in Deutschland die Vorweihnachtszeit für die Kinder schöner und weihnachtlicher zu gestalten. Eltern fingen an die Tage hinunter zu zählen und hingen täglich ein weiteres festliches Motiv auf. Bereits im frühen 20. Jahrhundert wurden die ersten gedruckten Adventkalender angeboten und ins Ausland verschick. In den 50er Jahren kam dann noch die Schokolade dazu.

 

DIY für einen personalisierten Adventkalender

Der einfachste und schnellste Weg für einen DIY Adventkalender ist der einen leeren zu kaufen und anschließend mit süßen kleinen Aufmerksamkeiten zu befüllen. Die etwas aufwendigere Form ist es die leeren Säckchen oder Kästchen selbst zu basteln. Wir haben uns dazu entschlossen kleine Boxen zu kaufen und diese in weihnachtlichem Geschenkspapier zu verpacken. Der Vorteil an diesem Kalender ist, ihr könnt die Größe der Boxen easy an die Größe des Geschenks anpassen, andernfalls müsst ihr euch beim Geschenk an die Form eures Adventkalenders orientieren. Bei Säckchen könnt ihr zum Beispiel weiße oder braune Papiertüten kaufen, die ihr mit glitzernden, goldenen, silbernen oder roten Stiften verziert und mit den Türnummern markiert. Diese könnt ihr dann befüllen und mit weihnachtlichen Washi-Tapes verschließen.

 

die minis GANZ GROSS

Um die Adventkalender zu befüllen, steht man vor der großen Herausforderung 24 kleine Geschenke zu finden. Ich mixe meinen Adventkalender, den ich für meinen Freund bastle, gerne mit Süßigkeiten. Das bedeutet, ihr habt locker gleich mal mindestens 1/4 oder sogar die Hälfte gefüllt, je nach Geschmack. Für die verbliebenen Säckchen, Boxen oder Kästchen eignen sich zum Beispiel kleine Single-Lidschatten, ein Lippenstift in Clutch-Size wie der von Tom Ford oder Make Up- und Pflegeprodukte in Reisegrößen. Solltet ihr euch für einen DIY Make Up Adventkalender entscheiden, empfehle ich euch hier darauf zu achten, ob die einzelnen Produkte zu einander passen. Damit hat die Beschenkte am Ende ein tolles Set für einen coolen Look. In unseren Parfümerien oder im Onlineshop gibt es sehr oft zu euren Einkäufen Proben oder sogar Luxusproben dazu. Diese Proben sind förmlich ideal für euren Adventkalender und können über das Jahr gesammelt werden.

 

 

Habt ihr schon einmal einen Adventkalender selber gebastelt? Womit habt ihr den befüllt?

Vorweihnachtliche Grüße,

Eure Kanika

Ähnliche Beiträge



2 Kommentare

  1. Ona

    Liebe Kanika,

    Ich habe vor dieses mal für meine Cousine selbst einen zu erstellen, da sie auch demnächst Geburtstag hat. Somit hoffe ich, dass es zugleich auch ein gelungenes Geburtstagsgeschenk wird.

    Liebe Grüße
    Ona

    • Kanika
      Kanika

      Liebe Ona,

      gewiss! Das ist ja toll, wenn es zusätzlich auch noch ein liebevolles Geburtstagsgeschenk ist.

      Liebe Grüße Kanika

Kommentar verfassen

* Pflichtfeld