16. Januar 2015

Designer-Check: Christian Dior

Mit Jahresbeginn wollen wir Euch jedes Monat einen Designer vorstellen, welcher aus der Mode-und Beautywelt nicht mehr wegzudenken wäre. Beginnen möchte ich unsere neue „Designer-Check“-Serie mit dem großartigen Christian Dior.

Am 21. Januar 1905 kommt Christian Dior in der Normandie (Frankreich) als Sohn einer gutbürgerlichen Familie zur Welt. Einige Jahre später zieht die Familie Dior nach Paris, wo Dior nach seinem Abitur beginnt Politikwissenschaften zu studieren. Zu dieser Zeit gewinnt er immer mehr das Interesse an Kunst und schließt viele Freundschaften mit Künstlern.

1928 eröffnet Dior zusammen mit seinem Freund und Partner Jacques Bonjeau eine Galerie für zeitgenössische Kunst. Nach dem Börsencrash ist die Familie Dior finanziell ruiniert und kurz darauf verstirbt seine Mutter. Nach einer UdSSR-Reise muss Dior bei seiner Rückkehr feststellen, dass auch sein Partner bankrott ist und 1934 ist auch Dior völlig mittellos, wird schwer krank und verlässt Paris für ein Jahr.

Dior lässt sich jedoch nicht unterkriegen und kehrt 1935 nach Paris zurück wo er seinen Lebensunterhalt verdient, indem er Zeichnungen von Kleidern und Hüten an verschiedene Pariser Modehäuser verkauft. 1940 zieht Dior nach Südfrankreich und widmet sich mit seiner Schwester Catherine und seinem Vater der Landwirtschaft. Ein Jahr später kehrt er zurück und findet beim Modeschöpfer Lucien Lelong Arbeit. Einige Jahre später verlässt Dior Lelong und gründet mit finanzieller Hilfe sein eigenes Modehaus in einem herrschaftlichen Privathaus in der Avenue Montaigne 30.

In der ersten Pariser Nachkriegszeit stellt Dior am 12. Februar 1947 seine erste Kollektion vor. Diese Frühling/Sommer-Kollektion ist eine Revolution. Das sehr feminine sogenannte Bar-Kostüm ist ein Modell mit sehr schmaler Taille, zarten Schultern, rundem Halsausschnitt, ellenbogenlangen Handschuhen und einem wadenlangen, weiten, wirbelnden Rock und wird von der Presse als „New Look“ bezeichnet.

 

 

Zusammen mit einem Jugendfreund gründet er das Unternehmen Parfums Christian Dior und stellt sein ersten Parfum „Miss Dior“ vor. Vom Jahr 1948 an eröffnet er weltweit Filialen oder unterzeichnet Handelsverträge, insbesondere in den USA, in England und Südamerika und 1950 ist der eher zurückhaltende Dior der einflussreichste Modeschöpfer seiner Zeit und Hollywood-Schauspielerinnen wie Marlene Dietrich, Rita Hayworth und Ava Gardner zählten zu seinen treuesten Kundinnen.

1953 nimmt er den Schuhdesigner Roger Vivier unter seine Fittiche und entdeckt den Studenten Yves Saint Laurent bei einem Wettbewerb junger Modeschöpfer, welchen er als Assistenten einstellt (er ist auch der einzige Assistent den Dior je hatte). Nachdem Dior seine Lippenstifte auf dem Markt brachte, wurde die berühmte Christian Dior-Boutique an der Ecke Avenue Montaigne/Rue François 1er eröffnet.

Dior verstirbt inmitten seiner ruhmreichen Zeiten unerwartet am 24. Oktober 1957 und Yves Saint Laurent – von welchem ich Euch im Februar erzählen werde – wird zum Artdirektor des Hauses Dior ernannt.

 

Das war nur ein kurzer Auszug aus seinem Leben und es gäbe natürlich noch viel mehr zu erzählen. Eines will ich Euch aber nicht vorenthalten und zwar wie es zum Namen „Miss Dior“ kam:

Als 1947 seine jüngere Schwester im Atelier an der Pariser Avenue Montaigne in den Salons erschien, zog sie alle Blicke auf sich. „Da ist ja Miss Dior“ rief Mitzah Bricard, die legendäre Muse von Dior, aus.  „Miss Dior: genau der richtige Name für mein Parfum!“ erwiderte Dior und der Name war geboren und der Duft erschien gleichzeitig mit dem „New Look“.

 

Seine wunderbaren Kreationen im Beauty-Bereich findet Ihr in unserem Online-Shop und in unseren Filialen und seit Sommer 2014 gibt es auch auf der Luxusmeile Kohlmarkt im Wiener 1.Bezirk eine Dior-Boutique.

 

Ähnliche Beiträge



Alle Beiträge

Alle Beiträge zum Thema Beauty, Stories

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

* Pflichtfeld